19.3.2018: Trends in der Digitalisierung

Auch wenn sicher ist, dass die Anwendung von Building Information Modeling (BIM) im Bauwesen viele Vorteile bringt, darf hier jedoch keine Verallgemeinerung vorgenommen werden. Denn auch künftig lohnt sich das Modellieren nicht für alle Arbeitsbereiche und Anwendungsfälle bei der Abwicklung von Baustellen.

So genügt es für Putzer und Maler, oder auch für Bodenleger insbesondere bei Arbeiten im Bestand, die relevanten Flächen weiterhin aus 2D-Plänen abzugreifen. Festzuhalten ist aber dennoch, dass im Sinn des durchgängigen Datenflusses und der optischen Kontrolle auch diese Arbeitsweise der BIM-Philosophie entspricht und somit zu befürworten ist. Darauf aufbauend erkennen inzwischen immer mehr Bau-Unternehmer den Nutzen, Modelle nicht nur zur reinen Mengenermittlung, sondern auch für andere aufwändige Prozesse im Baubetrieb zu verwenden.

Ein Beispiel aus der Praxis: Die Führungskraft eines Tiefbauunternehmens möchte einige Schachtunterteile bestellen, welche zu einem Netz mit mehreren hundert Schächten gehören. Verwendet der Baufachmann eine moderne Software – wie zum Beispiel den isl-baustellenmanager – ist diese Bestellung direkt aus dem Modell heraus möglich. Neuartig ist, dass seine Bestellungen in Chargen verwaltet werden und vor der endgültigen Order geprüft wird, welche Schachtunterteile bereits bestellt wurden. Gelingt es mit dieser Arbeitsweise, Lieferprozess und Bauprozess aufeinander abzustimmen, bringt das messbare Vorteile. Denn zu wenig Material auf der Baustelle ist sehr ärgerlich und hemmend, zu viel Material auf der Baustelle kostet Zinsen und Lagerfläche.

Zum Abschluss ein Blick in die Zukunft: Denkbar und vorteilhaft ist es, den gesamten Bestellprozess zwischen Baufirma und Betonwerk vollständig zu digitalisieren. Allerdings werden hierfür einheitliche Standards benötigt. Einen Schritt in die richtige Richtung gehen Bauunternehmer bereits heute mit der Nutzung des isl-baustellenmanagers. Denn erfolgt die Materialverwaltung in dieser Software, wird die Bestellung „halbdigital“ per PDF-Datei und E-Mail-Versand abgewickelt.

ISL-Kocher - Intelligente Software-Lösungen