isl-aktuell (vom 12.12.2017)

12.12.2017: Positiver Rückblick und optimistischer Ausblick von isl-kocher

 

"Auch wenn das so genannte "big-BIM" im Tiefbau noch nicht gelebt wird, greift das Thema Digitalisierung sehr gut", sagt Frank Kocher, Gründer und Inhaber von isl-kocher. "Viele Firmen sehen BIM-Anwendungen als Chance für die Erhöhung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Das erfahren wir im täglichen Umgang mit unseren Kunden aus der Baubranche." Ein weiteres Indiz für die zunehmende Bedeutung von BIM-Anwendungen ist die rege Nachfrage bei Baufachleuten nach den BRZ-Impulstagen 2017. Insgesamt zwölf Veranstaltungen fanden deutschlandweit statt - alle mit hohen Besucherzahlen und einem spürbaren Interesse an BIM und der Umsetzung in der Praxis.

Auch wenn es viele positive Beispiele für die zunehmende Verbreitung von BIM-Anwendungen im Tiefbau gibt, müssen noch Hürden überwunden werden. So sollte weiter darauf hingewirkt werden, die Akzeptanz digitaler Daten durch öffentlichen Auftraggeber zu erhöhen. Dass hier Änderungsbedarf besteht, zeigt ein Beispiel von isl-kocher aus dem Jahr 2017. "Auf vielseitigen Kundenwunsch haben wir die Einbindung der 38 Jahre alten REB VB 23.003 /1979 in unsere Software nochmals verbessert", sagt Frank Kocher. "Und das vor dem Hintergrund, dass es bereits seit 2009 und 2012 moderne Nachfolgeregelungen gibt."

Der Ausblick auf das kommende Jahr ist positiv, Frank Kocher sagt: "Statt sich allzu sehr an den Zielen des "big-BIM" zu verbeißen, sehe ich für 2018 zwei wichtige Aufgaben für Baufirmen. Zum einen müssen sie weiter an der Optimierung ihrer internen Prozesse arbeiten. Zum anderen sollten sie an geeigneten Stellen auf ihre Auftraggeber einwirken, dass sowohl bessere digitale Daten geliefert als auch die jeweils modernsten gültigen REB-Verfahren akzeptiert werden. Denn nur so können sich die digitale Prozessstrukturen zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern nachhaltig verbessern."

Der positive Ausblick von isl-kocher ist verbunden mit den besten Empfehlungen. Frank Kocher und seine Mitarbeiter wünschen allen Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern ein erholsames Weihnachtsfest sowie ein guten Start in ein erfolgreiches Jahr 2018.

 


Klicken Sie hier, um ältere Beiträge zu lesen

Softwarelösungen sind Mittel zum Zweck und müssen sich optimal in dynamische Unternehmensabläufe integrieren lassen. Die Schnittstellen zwischen IT und Tagesgeschäft müssen fließend sein.

An diesen Zielen richten wir unsere Entwicklungsarbeit aus. Der enge Kontakt zu unseren Kunden und die rasche Reaktion auf sich wandelnde Anforderungen im Bauwesen ist eine unserer Stärken. Für eine praxisorientierte Weiterentwicklung unserer Produkte sind wir auf ehrliches Feedback unserer Kunden angewiesen - wir pflegen eine offene Kommunikationskultur und Kundengespräche auf Augenhöhe.

Das Ergebnis sind innovative Produkte, die den Workflow und die Produktivität unserer Kunden nachhaltig erhöhen.

Wir entwickeln ausschließlich in Deutschland.

Zur aufgabenorientierten Förderung von Mitarbeitern bilden wir selbst aus.

Nachhaltigkeit ist uns wichtig. Unser Bürogebäude in Siegen erfüllt die Anforderungen an ein Passivhaus.

Software für Konzerne