18.10.2016: Praxisaustausch zum Thema BIM in Bonn

Am 10. November findet im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) am Standort Bonn eine Sitzung mit Vertretern der Baubranche statt, in der ein wesentlicher Punkt die Diskussion über die zukünftige Bauabrechnung nach der Methode Building Information Modeling (BIM) sein wird.

Als Vertreter des Arbeitskreises Bauabrechnung und Geoinformation des BWI-Bau - Institut der Bauwirtschaft, einer Tochter des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, nimmt Tobias Farin an dem Treffen teil. Er ist Leiter der Abrechnung beim Straßen- und Tiefbauunternehmen Dallmann in Bramsche und schon seit Jahren überzeugter Nutzer der Software von isl-kocher.

Tobias Farin wird bei dem Expertentreffen beim BMVI aufzeigen, was aktueller Stand in der Abrechnung ist, wo vorhandene REB-Verfahren bereits gut mit BIM harmonieren und an welchen Stellen Änderungsbedarf besteht. Er wird darauf hinweisen, dass insbesondere die digitale, modellbasierte Rechnungsprüfung zukunftsweisend ist. Allerdings erfordert diese Arbeitsweise eine gravierende Umstellung im Vorgehen der prüfenden Stellen. Warum diese modernen Abläufe sinnvoll sind, zeigt ein Blick auf die Vorteile. Größtmögliche Transparenz für alle Beteiligten, bessere Nachvollziehbarkeit und somit schnellere Prüfung von Rechnung sowie ein daraus folgender Liquiditätsgewinn für die Auftragnehmer sind die wichtigsten Argumente für ein modellbasiertes Arbeiten.

Für das Unternehmen isl-kocher ist die Sitzung im Bundesministerium ein wichtiger Meilenstein bei der Weiterentwicklung der eigenen Software. Denn Frank Kocher, Inhaber von isl-kocher, steht in engem Kontakt mit Tobias Farin. So können nicht nur die neuesten Trends, sondern auch die Praxisforderungen der Baubranche schnell und ohne Reibungsverluste in die Aktualisierung des isl-baustellenmanagers einfließen.

ISL-Kocher - Intelligente Software-Lösungen