23.03.2015: Frank Kocher spricht als BIM-Experte beim BRZ-Hochschulsymposium

Frank Kocher, Gründer und Inhaber des auf Bausoftware spezialisierten Unternehmens isl-kocher, ist nicht nur ein angesehener Experte in Sachen Nutzung von Software in der Baupraxis. Die Meinungen und Ansichten des IT-Fachmanns aus Siegen sind inzwischen auch bei Vertretern aus Lehre und Forschung gefragt.

So war Frank Kocher einer der Redner des BRZ-Hochschulsymposiums, das Mitte März an der Fachhochschule Köln stattfand. Thema der zweitägigen Veranstaltung, die von BRZ als europäischem Spezialisten für Organisation und Bauinformatik aus Nürnberg ausgerichtet wurde (www.brz.eu/bim-symposium), war Building Information Modeling (BIM). Denn mit BIM setzt sich im Bauwesen nun auch in Deutschland eine Methode durch, die in anderen Ländern bereits intensiver im Einsatz ist. Rund 100 Teilnehmer, vorwiegend Professoren, Lehrkräfte und Assistenten der Fakultäten Architektur sowie Bauingenieurwesen und hier insbesondere der Studienrichtung Baubetrieb nutzten die Gelegenheit zur Information und zum regen Austausch.

Frank Kocher sprach in Köln zum Thema Einsatz von BIM im Tiefbau und erläutere in seinem Vortrag die Unterschiede zur Anwendung bei Hochbauprojekten. Im Hochbau wird das sogenannte „BIG BIM“ schon häufiger und vor allem bei privatwirtschaftlichen Bauvorhaben eingesetzt, wobei dann eine durchgehende modellbasierte Prozesskette von Planer über Ausführer bis hin zum Bauherr angestrebt wird. Im Tiefbau hingegen kommt das „little bim“ zum Einsatz. Diese Anwendung ist der derzeitigen Praxissituation mit öffentlichen Ausschreibungen und teilweise unzureichenden Planunterlagen geschuldet. Obwohl „BIG BIM“ nicht möglich ist, kann die ausführende Tiefbaufirma trotzdem Wettbewerbsvorteile erzielen, wenn sie modellbasiert arbeitet und mit „little bim“ eine interne Prozesskette von der Kalkulation über die Arbeitsvorbereitung bis hin zur Abrechnung aufbaut.

Diese in der Theorie aufgestellte Prozesskette funktioniert in der Tiefbau-Praxis natürlich nur mit einer Software, mit der man sehr schnell und einfach aus 2D-Plänen, die zum Beispiel im PDF- oder DXF-Format vorliegen, geeignete Modelle erstellen kann. Zudem müssen diese Programme auf Knopfdruck alle Massen gemäß der aktuell gültigen Regeln wie Euronorm, DIN und VOB automatisch berechnen. Eine Software, die alle diese Anforderungen auf beste Weise erfüllt, ist der isl-baustellenmanager von isl-kocher. Denn mit dem innovativen und überaus bedienerfreundlichen Programm ist das modellbasierte Arbeiten im Straßen- und Tiefbau möglich. Interessierte erhalten darüber hinaus Module, mit denen sich der isl-baustellenmanager auch im anspruchsvollen Hochbau und bei großen Infrastrukturprojekten nutzen lässt.

ISL-Kocher - Intelligente Software-Lösungen